Abteilung Schwimmen

Abteilungsleiter:

Dietrich Kohlhaas
Hamburger Str. 21b
24306 Plön
Telefon: 04522-1015

Trainingszeiten:

Freitag: 16:30 - 17:30 Uhr Schwimmen für Anfänger
Freitag: 17:30 - 19:00 Uhr Schwimmen für Fortgeschrittene

 

Schwimmen im TSV Plön
Schwimmen zählt zu den gesündesten Freizeitbeschäftigungen. Es gilt auch als Sportart  mit geringem Verletzungsrisiko und ist ge-eignet in jedem Alter durchgeführt zu werden. Wer in Plön und Umgebung wohnt, ist von Wasser umgeben, daher erscheint es als zwingend notwendig schon in jungen Jahren das Schwimmen zu erlernen. Auch daher wurde vor mehr als 25 Jahren die Schwimm-sparte des TSV gegründet.
Wenn Kinder ohne Pause 25 m schwimmen können („Seepferdchen“), nimmt die Schwimmabteilung des TSV Plön sie gerne auf, um mit erst einmal zu trainieren Ängste abzubauen und dabei auch Schwimmsicherheit und  –ausdauer zu erreichen.
Als nächstes wird das Augenmerk darauf gerichtet, die 4 Schwimmlagen, Brust-, Rücken-, Kraul- und Delphinschwimmen zu erlernen.

image001
image003
image005

Die Kinder, die zu uns kommen, haben meist die Grundlagen des Brustschwimmens erlernt. Da das Brustschwimmen als eine der schwierigsten Lagen gilt, kostet es einige Mühe Schwimmfehler zu korrigieren, bevor ein einwandfreier Bruststil erreicht wird, den man im Wettkampf vorzeigen kann und damit dann auch gute Zeiten zu erzielen sind.image002Das Kraulen gilt als einfach zu erlernde Schwimmlage , doch die „Wasseratmung“ fällt den meisten Anfängern schwer, weil sie nur ungerne die Nase ins Wasser stecken mögen, und dabei auch noch ausatmen müssen.
Auch das Rückenschwimmen image004wird als Schwimmlage
für Anfänger empfohlen. Anfangs fällt es ihnen öfter schwer, sich mit dem Rücken aufs Wasser zu legen. Delphin ist eine Schwimmlage für Fortgeschrittene, für die man viel Kraft und Koordinationsvermögen benötigt.
Beherrschen die Kinder mindestens zwei Lagen, können wir sie auch zu Vergleichswettkämpfen melden. In den achtziger und neunziger Jahren konnte die Schwimmabteilung des TSV  leistungsfähige und schlagkräftige Wettkampfmannschaften stellen. Wir waren Schleswig-Holstein-weit erfolgreich bei Einladungswettkämpfen und Landesmeisterschaften zu finden. Auch Niedersachsen reizte uns mit so manchem Wettkampf und hier auch die Norddeutschen Meisterschaften. In Dänemark besuchten wir Wettkämpfe in Aarhus und ein „High Light“  waren immer die internationalen Schwimmwettkämpfe in Esbjerg. Bei den deutschen Meisterschaften im Schwimmmehrkampf der Turner stellten wir mit Gordon Flucke sogar einmal einen Deutschen Meister. Nicht unerwähnt bleiben darf hier Lilo Hoschke-Lengelfeld, die bis ins hohe Alter weltweit Meisterschaften besuchte und so viele Preise einheimste, dass sie wohl im TSV Plön die am meisten ausgezeichnete Sportlerin war. Gute Leistungen bedingen regelmäßiges und harte
s Training und auch ein jährliches Trainingslager ließ Leistungssteigerungen erkennen. Um den Zusammenhalt unserer Schwimmabteilung zu fördern, wurden Wochenendfreizeiten  unternommen, die mit wenigen Ausnahmen in der Marineunteroffiziersschule (MUS) unternommen werden konnte. Leisten konnten wir solche Unternehmungen nur mit großer Hilfe seitens der Schwimmeltern.
Ein großer Einschnitt in unserer Trainingsarbeit war die notwendige Renovierung  der Schwimmhalle ab Juni 2008. Es dauerte mehre-re Monate, bis wir in der Schwimmhalle der MUS wieder das Training aufnehmen konnten, allerdings mit anderen Trainingszeiten. Dadurch reduzierte sich die Anzahl unserer Schwimmer erheblich und auch der echte Wettkampfehrgeiz ließ nach.
Im Oktober 2011 konnten wir wieder in die jetzt hervorragend renovierte Schwimmhalle „Plön Bad“ einziehen. Mit den alten Trai-ningszeiten und dem wunderschönen Bad hofften wir, dass die Anzahl der Schwimmer wieder anstieg. Doch leider entwickelte es sich zum Gegenteil. Immer mehr Mitglieder meldeten sich ab, viele, weil sie die hohen Anforderungen der Schule  nicht mit dem Sport in Einklang bringen konnten. Eine recht kleine Gruppe von Nachwuchsschwimmern ist uns verblieben, mit denen wir inzwischen auch wieder Wettkämpfe besuchen. Leider hat sich auch die Anzahl der Kampfrichter stark verringert.
Verblieben sind:

 
Unser stets treuer Heiner Strecker, der immer bereit ist als Kampfrichter mit zu Wettkämpfen zu fahren
 
Trainer für die „Minis“, Dietmar Schild, fungiert hier als Betreuer der Mannschaft. Leider wird er als Sol-dat Ende Oktober versetzt, so dass das Training nur noch von 2 Trainern geleistet werden kann.
 
Trainer und Kampfrichter Karl-Heinz Philipp kümmert sich hier um eine unserer Nachwuchsschwimmerinnen
 
Spartenleiter Dietrich Kohlhaas als Schiedsrichter im Gespräch mit einem unserer Schwimmer.

Zufrieden sind wir mit den beiden Anfängergruppen am Freitag. Die 16 - 20  Kinder kommen zuverlässig zum Training und bringen stets Freude und Begeisterung mit. Wir hoffen, dass wir mit unseren verbliebenen Wettkampfschwimmern und diesem Nachwuchs in der Zukunft ein gutes Team bilden können.
Wir wünschen uns, dass sich zu den Trainingszeiten der Leistungsgruppen wieder eine große Anzahl Schwimmer meldet. Schön wäre es, wenn wir einen zusätzlichen Trainer finden könnten, weil Herr Schild uns ja leider verlassen muss. Es bietet sich auch für einen guten Schwimmer die Möglichkeit an, die Ausbildung über Trainerassistent  zum Trainer zu durchlaufen, um dann mit uns am Be-ckenrand zu arbeiten. Auch an die Eltern möchte ich appellieren, sich darüber Gedanken zu machen, sich zum Kampfrichter ausbilden zu lassen.

 

.
Zum Seitenanfang