§ 14 Schiedsgericht

1.

Das Schiedsgericht besteht aus drei ordentlichen Mitgliedern gemäß § 3 a der Satzung. Die Mitgliederversammlung wählt ferner ein Ersatzmitglied, das im Falle der Verhinderung eines Mitglieds für die Zeit dessen Verhinderung eintritt. Das Schiedsgericht wählt aus seiner Mitte den Vorsitzenden.

2.

Das Schiedsgericht wird von der Mitgliederversammlung in einem Jahr mit ungerader Jahreszahl für die Dauer von vier Jahren gewählt.

3.

Das Schiedsgericht kann von Vereinsmitgliedern, von den Sparten und dem Vorstand nach Maßgabe der Schiedsgerichtsordnung angerufen werden.

4.

Mitglieder des Schiedsgerichtes dürfen nicht dem Vorstand angehören.

5.

Die Schiedsgerichtsordnung wird von der Mitgliederversammlung verabschiedet; sie ist nicht Teil der Satzung.

§ 15 Selbstständigkeit der Sparten

1.

Die Sparten des Vereins sind nicht rechtsfähige Einrichtungen des Vereins. Sie arbeiten

selbstständig. Der Vorstand ist weisungsbefugt.

2.

Die Mitglieder der Sparten wählen ihren Spartenleiter. Im Bedarfsfall kann der Vorstand Spartenleiter kommissarisch einsetzen.

3.

Die Sparte hat mindestens einmal im Jahr eine Spartenversammlung durchzuführen.

4.

Satzungen und Ordnungen der Sparten sowie eine eigene Haushalt-/Kassenführung bedürfen

der Genehmigung des Vorstandes.

5.

Für Versammlungen der Sparten, Wahlen, Haushaltsführung, Kassenprüfung etc. gelten die Bestimmungen dieser Satzung für jede einzelne Sparte entsprechend.

Sollten Spartenordnungen den Regelungen dieser Satzung entgegen stehen, gehen die Bestimmungen dieser Satzung vor.

§ 16 Ausschüsse

Sofern der Vorstand Ausschüsse einsetzt, sollen diese in der Regel nicht mehr als fünf Mitglieder umfassen. Der Ausschuss wählt aus seiner Mitte den Vorsitzenden. Seine Amtszeit ist beschränkt auf die Zeit der Erledigung seines Auftrages.

Zum Seitenanfang