Schwimmen

Nach den Ferien geht es in die Schwimmhalle Plön

Liebe Schwimmer, liebe Schwimmereltern!

Endlich ist aus den Ruinen der Plöner Schwimmhalle eine moderne, ansprechende Sportstätte geworden. Am Samstag, den 24.9. war Einweihungsfeier für die Honoratioren und seit Sonntag dem 25.9. kann die Halle eine Woche lang besichtigt werden, mit Führung. Nach den Herbstferien beginnt der Schwimmbetrieb und damit auch unser Training in der neuen Halle.

Das bedeutet für uns, dass wir ab 24.10.2011 unser Training in der städtischen Schwimmhalle wieder aufnehmen. Unsere Trainingszeiten sind dann wie vor drei Jahren:

                          montags von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr

                         und   freitags von 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr

Wir haben vor, wieder 3 Schwimmgruppen zu bilden: Anfänger-, Fortgeschrittenen- und Leistungsgruppe. Die Anfängergruppe ist freitags von 16.30 – 17.30 an der Reihe. Die anderen Zeiten ( Montag 16.30-18.00 Uhr und Freitag 17.30-19.00) sind für Fortgeschrittene und Leistungsschwimmer.

Zum leidigen Eintritt: dieser wird sich leider erhöhen, wir probieren erst einmal, ob wir mit1,50 € auskommen. Vor jedem Training treffen wir uns alle in der Vorhalle. Dort nehmen wir das Geld ein, und bekommen von den Angestellten der Halle Chipkärtchen für jede Person. Um das zu regeln, wird um pünktliches Erscheinen, jeweils bis „viertel nach“, gebeten.

Wir Übungsleiter freuen uns schon auf ein Training in der neuen, modernen Halle. 

Ich verbleibe mit freundlichen und sportlichen Grüßen

Dietrich Kohlhaas                                                                                                                                       

Dietrich  Kohlhaas , Spartenleiter Schwimmen  im TSV  Plön     

.

Deutscher Vizemeistertitel

Deutscher Vizemeistertitel für Plönerin Silke Hintz

hintz_dmsenm2011_2

Paderborn – Das erste Oktoberwochenende war für viele Deutsche ein kleiner Sommerurlaub am Meer, für einige Turnerinnen aus Schleswig-Holstein jedoch das Wochenende der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren. In Paderborn

kämpften die Landesmannschaften um den Titel der besten Deutschen Mannschaft im Gerätturnen.Drei Mannschaften gingen aus dem nördlichsten Bundesland an den Start. In der einzigen Damenmannschaft trat die Plönerin Silke Hintz der Konkurrenz entgegen. Mit vier weiteren Mannschaftskolleginnen zeigte sie ihr Können am Boden, Barren und Sprung. Nach einem langen Wettkampf-Samstag turnte sich das Team in der Wettkampfklasse W30 (ab 30 Jahren) auf das Silber-Treppchen kurz hinter dem westfälischen Turnverbandes. „2,8 Punkte fehlen zum Deutschen Meistertitel“, berichtete Hintz nach dem Wettkampf. „Aber 10 Punkte Abstand zum dritten Platz – wir hatten also Chancen ganz oben zu stehen“, waren sich die Frauen einig. Da die Mannschaft vom Altersschnitt sehr unterschiedlich zusammengesetzt war, und viele ältere Turnerinnen den Anforderungen der „Küken“ gerecht werden mussten, war das Team mit sich sehr zufrieden und wissen, dass sich das Training für nächstes Jahr durchaus lohnt. TSV-Trainer Michael Schweichel ist sich sicher, dass der Leistungsstand noch verbessert werden kann – auch als Mittfünfzigerin.
Die Männer M45 (ab 45 Jahre) des SHTV (Schleswigholsteinischen Turnverbandes) erturnten sich am gleichen Tag überraschenderweise die Goldmedaille.
Traditionell fand der Abend einen feierlichen Ausklang bei leckerem Essen und einer ordentlichen Sportler-Fete mit Tanz und guter Stimmung.

.

Pfingstlager 2011

Sommer – Sonne – Pfingstlager
Pfila_01Trotz kurzfristiger Probleme von offizieller Seite bei der Planung fand auch dieses Jahr wieder das Pfingstlager auf der Prinzeninsel statt. In Zusammenarbeit zwischen dem Jugendausschuss des TSV Plön und der DLRG-Jugend versammelten sich fast 120 Teilnehmer zwischen 6 und 60 Jahren aus dem gesamten Kreis Plön, um vier Tage lang auf der Halbinsel im Größen Plöner See zu zelten.
In dieser Zeit lernen die Kinder und Jugendlichen, was es bedeutet, in einem Zelt auf dem Boden schlafend fern von Zuhause zu leben und die Natur auf eine neue Art zu erleben, zu schätzen und zu respektieren. Ohne moderne Technik wurde Feuer gemacht, darauf Kekse und Waffeln gebacken, Spiele im Wald und auf der Wiese gespielt und mit viel Liebe zum Detail gebastelt, gebatikt  und sogar Bumerangs gebaut. Völlig unbeeindruckt von einigen wenigen Regenstunden wurde bei sonst bestem Wetter getobt und gespielt.
Auch das Wahrzeichen des Pfingstlagers, der acht Meter hohe Lagerturm, wurde weithin sichtbar aufgestellt und von den vorbei ziehenden Touristen bestaunt. Von der Plattform aus gelang ein herrlicher Blick über das Lager und den angrenzenden See, welcher ausgiebig zum Baden und Toben genutzt wurde.
Allabendliches Gitarre spielen und singen am Lagerfeuer gehört zur Tradition eines jeden Zeltlagers. Ebenso das Grillen von Marshmallows, was gelegentlich in schwarz-weißen  Zuckerbällen endete. Ebenso traditionell ist die Lagerolympiade des Pfingstlagers, welche dieses Jahr zum 20. Mal „Sigfried und Brunhilde“, das Lagerpärchen des Jahres, dieses Jahr in Anton Faber und Celina Bauer, fand.
Aufgrund der positiven Resonanz der Sportvereine im Kreis Plön und der großen Bedeutung für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen hält der Jugendausschuss an seinem Konzept fest. „Wir möchten auch in Zukunft unser Pfingstlager noch auf der Prinzeninsel durchführen“ sagte Lena Michalewski, Jugendwartin des TSV Plön, „und bauen deshalb auf die Unterstützung aller Beteiligten“.
Artikel zu diesem Thema auch auf: www.ingo-buth.de
Fotos von Thomas Zernahle

 
Wir möchten und bedanken:

Beim Niedersächsischen Bauernhaus für die Bereitstellung des Platzes - Danke Tim und Sven
Bei der Bäckerei Beyer für die leckeren Brötchen - Danke Markus
Bei Druckpunkt Plön für die schönen Zeltlager T-Shirts - Danke Peter
Bei dem Vorstand des TSV Plön für das leckere Eis - Danke Ulf
Bei den Gastvereinen für die Teilnahme - Danke an den KTV Plön
Bei den vielen Kindern, die uns durch ihre Freude zeigen, dass es großartig ist Sport zu machen - Danke Kinder

Wenn auch ihr euch bedanken wollt... dann tut das in Form eines Besuches im Niedersächsischen Bauernhaus oder einem Einkauf bei Druckpunkt und Bäckerei Beyer (in Plön und Ascheberg). Unterstützt unsere engagierten und helfenden Firmen, damit wir noch viele Jahre die Unterstützung bekommen, auf die wir angewiesen sind, um in der Jugendarbeit große Schritte nach vorne zu machen. Vielen Dank.

.

Kreismeisterschaften der Mädchen

kreismeisterschaften2Kreismeisterschaften der Mädchen

Raisdorf, den 02. April 2011

Foto von links: Catherina Heinken, Helena Melzer, Chantal Tagge und Hannah Peikert

Seit langer Zeit nahmen vier Mädchen der Leitungsturngruppe des TSV Plön an den Kreiseinzelmeisterschaften der Mädchen teil. Die Konkurrenz war groß und die Aufregung der Mädchen umso größer. Es war ihre erste Teilnahme an diesem Wettkampf und eine große Herausforderung.  Ihr Können wurde an vier Geräten bewertet, dazu gehörte eine Bodenübung zu Musik, ein

Sprung über den sogenannten „Tisch“, Stufenbarren und Schwebebalken. In der olympischen Reihenfolge durchliefen die Turnerinnen alle Geräte, sodass es bald zur Siegerehrung weiter gehen konnte. Kurz zuvor hatten die Mädchen am Landesbestenmehrkapmf  teilgenommen und so war die Vorbereitungszeit für die Kreiseinzelmeisterschaften sehr kurz. Mit von der Partie waren Chantal Tagge(10. Platz), Hannah Peikert(9.Platz), Helena Melzer(11.Platz) und Catherina Heinken(7.Platz). „Trotz der kurzen Vorbereitungszeit und ihrer ersten Teilnahme, haben sich die Mädchen gut geschlagen. Ich bin wirklich stolz auf die Leistungen, die die vier gebracht haben. Nun wissen wir, was uns erwartet und können nächstes Jahr noch eine Schippe drauflegen.“, sagte ihre Trainerin Julia Martens.

kreismeisterschaften1 An diesem Samstagvormittag konnten die Mädchen für ihre nächsten Wettkämpfe sehr viel  dazulernen und bei den Anderen Turnerinnen sehen, was  im Turnen möglich ist und sich neue Ziele für ihr Training setzten. Zum Schluss bekam jede Teilnehmerin ihre Urkunde und konnte den Rest dieses sonnigen Tages zufrieden genießen.

.

Siegreiches Wochenende

img_0878Siegreiches Wochenende für Turner/innen des TSV Plön

Plön, den 09. – 10. April 2011

Am letzten Wochenende fanden gleich zwei Wettkämpfe in der Realschulhalle zu Plön statt. Am Samstag ging es mit „Jugend trainiert für Olympia“ los. Ein Wettkampf, den es so zuvor noch nicht gegeben hat. Antreten durften Schulmannschaften aus ganz Schleswig- Holstein. Pünktlich um 9:00 Uhr hatten sich die vier Mädchen- und drei Jungenmannschaften in der Halle eingefunden und eingeturnt. Bei diesem Wettkampf ging es nicht nur um einzelne turnerische Leistungen, sondern auch um Rhythmusgefühl, Synchronität, Kraft und Schnelligkeit.  Diese Fähigkeiten wurden anhand verschiedener Gerätebahnen, Seilklettern oder Standweitsprung bewertet.

.

Deutsche Senioren Meisterschaften

Deutsche Seniorenmeisterschaften

gruppe_dsenm2010Plön/Paderborn(br). Der TV 1875 Paderborn war Ausrichter der 5. Bundesoffenen Senioren-Mannschaftswettkämpfe im Gerätturnen für Frauen und Männer. Alle sehr gut organisierten Wettkämpfe wurden in der Turnhalle der Gesamtschule Friedrich-von-Spee am Kaukenberg ausgetragen und waren geprägte von zügigen und guten Kampfrichterleistungen. Es waren 11 Männer- und 13 Frauenmannschaften am Start. Der Schleswig-Holsteinische Turnverband (SHTV) war mit zwei Teams vertreten (SHTV 1 (W5-39 J.) und SHTV 2 (W35-49 J.)). Für das zweite Quintett starteten neben Silke Hintz (TSV Plön) noch Petra Goldschmidt und Iris Maxeiner (beide Kücknitz) sowie Nicole Meier und  Melanie Lienemann vom TSV Kronshagen. Einmal mehr wurde deutlich, wie weit Trainingsleistung (Einturnen) und Wettkampf auseinander liegen können. Silke Hintz sagte dazu: „Das Einturnen klappte bei allen Turnerinnen sehr gut, dann im Wettkampf gab 
es  Patzer“. Zwei glimpflich verlaufene Stürze im Team und zwei Punkte waren futsch und somit der erste Platz. „Aber Deutscher Vizemeister zu werden ist auch eine tolle Sache“, freute sich Hintz. mannschaft_dsenm2010Der Sieger hatte einen Vorsprung von 2,85 Punkten, mannschaftsmäßig nicht wirklich viel. Der Verfolger lag mit vier Zählern hinter den Silbermedaillengewinnerinnen. Die Plönerin Janne Günther (PSV Eutin) verstärkte den SHTV 1 und wurde mit ihren vier Mannschaftskameradinnen Deutsche Meisterin. Mit einem abschließenden Beisammensein bei gutem Essen und netten Gesprächen endete diese Meisterschaft vorerst, aber eines ist sicher:“Wir sind 2011 wieder dabei“.

.

Seite 30 von 31

Zum Seitenanfang